3 Tipps, wie du von Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden wirst

3 Tipps, wie du von Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden wirst
3 Tipps wie du von Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden wirst

Yeah! Endlich ist die eigene Webseite schick und online. Aber so richtig gefunden wird sie nicht. Ich habe drei Tipps, wie du die lokale Sichtbarkeit deiner Webseite verbessern und von Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden werden kannst.

Das Internet ist voll mit optimierten Webseiten, auf denen mehr oder weniger hochwertiger Content angeboten wird. Deswegen wird es immer schwerer, bei Google in den oberen Suchergebnissen aufzutauchen.

Je nachdem, was für ein Pferdebusiness du hast, musst du das aber auch gar nicht. Wenn nämlich deine Zielgruppe ausschließlich bei dir vor Ort ist, musst du niemanden erreichen, der 500 Kilometer weit entfernt ist.

Als ich angefangen habe aus meinem Blog 360° Pferd ein Pferdebusiness mit Unterricht vor Ort und Pferdeergotherapie zu machen, durfte ich feststellen: So cool gute Google-Rankings für die richtige Keywords auch sind – wenn ich immer nur Anfragen von weiter weg bekomme, bringt mir das Ranking eher wenig.

In meinem Fall ist mir ein gutes Ranking dennoch wichtig, weil ich auch weiterhin meinen Fokus auf meinen Blog habe und über meine Seite ortsunabhängige Onlinekurse an Pferdebesitzer verkaufe. Für andere Keywords möchte ich aber dennoch auch vor Ort gefunden werden.

Wenn auch du deine regionale Sichtbarkeit stärken möchtest, habe ich hier drei Tipps, die du ganz einfach, schnell und kostenlos umsetzen kannst.

3 einfache Tipps für mehr lokale Sichtbarkeit

1. Verwende die richtigen (lokalen) Keywords

Um von interessierten Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden zu werden, muss Google verstehen können, worum es auf deiner Webseite geht. Google muss herausfinden, ob deine Inhalte die Lösung für das Problem des Users darstellen. Deswegen solltest du nicht nur gute und entsprechend optimierte Inhalte bereitstellen, sondern unbedingt auch lokale Keywords auf deiner Seite und in deinen Meta Daten integrieren.

Bist du beispielsweise Pferdeosteopathin, dann solltest du in deinen Texten immer wieder darauf hinweisen, wo du unterwegs bist. Natürlich sollst du deine Texte nicht primär auf die Region hin optimieren. Das würde sich sehr holprig lesen. Außerdem möchtest du auch nicht Lieschen Müllers Suche nach einem neuen Friseur bedienen. 😉 Wenn es jedoch passt, streu es ein. Du könntest deine Adresse auch unten im Footer platzieren. Dort ist sie sehr präsent.

Eine gute Möglichkeit, um einen lokalen Bezug herzustellen, wäre zum Beispiel dass du immer mal wieder über deine Behandlungen berichtest und schreibst, wo du gewesen bist.

Lesetipp: Meta Description: So überzeugst du auf den ersten Blick

2. Richte Google My Business ein

Du hast sicherlich selbst schon ein paar Mal gesehen, dass einige Unternehmen in deiner Region bei einer Google-Suche auf einer Karte oder rechts neben den Suchergebnissen angezeigt werden. Diese Unternehmen haben einen My-Business-Eintrag – und genau den möchte dir an dieser Stelle unbedingt empfehlen!

Ein Eintrag bei Google My Business ist wirklich leicht und schnell gemacht. Du brauchst dafür lediglich ein (kostenloses) Google-Konto.

Über die Seite https://www.google.com/business/ erreichst du das My Business Portal. Dort kannst du dein Unternehmen mit allen relevanten Informationen hinzufügen.

Außerdem musst du angeben, welcher Kategorie dein Pferdebusiness angehört. Bist du Reitlehrerin, kannst du beispielsweise die Kategorie „Pferdetrainer“ oder/und „Reitschule“ wählen.

Bist du Pferdeosteopathin oder Pferdephysiotherapeutin hast du es nicht ganz so leicht, die passende Kategorie zu finden. Hier würde ich vermutlich entweder Tierarzt wählen oder Pferdetrainer. Je nachdem, was besser zu deinem Behandlungsschwerpunkt passt.

Neben der Hauptkategorie kannst du deine individuellen Dienstleistungen auflisten. Dort ist der richtige Platz für dein Therapieangebot.

Nachdem du alles eingetragen, dein Logo und vielleicht auch schon ein, zwei Fotos deiner Arbeit hochgeladen hast, musst du deine Inhaberschaft noch bestätigen. Hierzu wird dir Google eine Karte mit einem Code an deine Adresse schicken. Diesen Code musst du dann einfach eintragen und schon wird dein Unternehmen auf Google gelistet.

3. Einträge in lokalen Branchenbüchern und auf regionalen Websites

Als weiteren Schritt empfehle ich dir ein paar weitere lokale Erwähnungen und Verlinkungen. Du könntest dich beispielsweise in regionalen Branchenbüchern oder in zielgruppenrelevanten Portalen wie pferdeundreiter.com, reittrainerboerse.de oder ehorses eintragen.

Außerdem helfen dir Verlinkungen von anderen regionalen Seiten weiter, um von Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden zu werden. Unterrichtest oder therapierst du regelmäßig in einem speziellen Stall, könntest du beispielsweise darum bitten, dass dieser auf deine Webseite verlinkt.

Du brauchst Unterstützung bei deinem Content Marketing, den Texten und der Gestaltung deiner Webseite, um von Pferdebesitzern vor Ort besser gefunden zu werden?

Schreib mir gern eine E-Mail an post@tierischvertextet.de und wir schauen, ob und wie ich dir helfen kann!

Vielleicht hilft dir auch mein Arbeitsbuch „Erfolgreiches Blog-Marketing für dein tierisches Unternehmen“. Die Inhalte lassen sich optimal auf sämtliche Webseitentexte übertragen.

Cover Arbeitsbuch Blog Marketing
Cover Arbeitsbuch Blog Marketing

Schreibe einen Kommentar