Warum auch du unbedingt einen Corporate Blog brauchst

Warum auch du unbedingt einen Corporate Blog brauchst
5 Gründe für einen Blog fuer dein tierisches Business

Ein Corporate Blog, also ein Unternehmensblog, ist ein so unglaublich wertvolles Tool um Kunden zu finden und Kunden zu binden, dass du mit deinem Pferdebusiness auf gar keinen Fall darauf verzichten solltest. Erst recht nicht, wenn du mit deinem Business im Pferdebereich erfolgreich sein möchtest.

Was ist ein Corporate Blog?

Mit dem Begriff „Bloggen“ verbinden viele Menschen noch immer ein Online-Tagebuch. Doch das ist längst schon nicht mehr so. Meinen eigenen Blog 360° Pferd bezeichne ich selbst als Blogmagazin, denn ich biete meinen Lesern jede Menge Wissen kombiniert mit eigener Erfahrung und eigener Meinung. Denn das unterscheidet den Blog von einem Magazin: Der Blog ist subjektiv, das Magazin ojektiv.

Ein Corporate Blog ist ein Businessblog und somit ein Kommunikationstool, mit dem du Kunden auf dich aufmerksam machen, einen Einblick in deine Arbeit geben und deine Reichweite vergrößern kannst.

Und vor allem wenn du ein Tierbusiness hast, ist ein Corporate Blog ein unglaublich wertvolles Marketinginstrument, wie gleich sehen wirst.

5 Gründe, warum du für dein Tierbusiness unbedingt einen Blog brauchst

Du kannst Vertrauen aufbauen

Wir Tierbesitzer sind ziemlich anstrengende Kunden. Denn wir wollen alle immer nur das Beste für unser Tier. Das beste Futter. Den besten Tierarzt. Das beste Equipment und natürlich den allerbesten Trainer.   

Und hier kannst du mit einem Blog gewinnen: Auf dem Blog kannst du deinen potenziellen Kunden zeigen, dass du die Beste bist oder dass deine Produkte die besten auf dem Markt sind. Du kannst dort dein Wissen darlegen und zeigen, dass du richtig viel Wissen und Kompetenz hast und deswegen die richtige Wahl bist. Das schafft Vertrauen!

Du kannst deinen Kunden Einblick in deine Arbeit geben

Vielleicht kennst du das auch: Dich ruft ein Kunde an um eine Trainingsstunde bei dir zu buchen. Du freust dich, fährst motiviert hin und nach der Stunde sagt dir dein Kunde, dass er eigentlich ganz anders mit seinem Pferd oder seinem Hund arbeiten möchte und du nicht wiederkommen brauchst.

Mithilfe eines Blogs kannst du solche Termine, die am Ende eher frusten als begeistern, verhindern: Dein Kunde sieht bereits vorab, wie du arbeitest. Ob du zum Beispiel eine Clickertante bist oder aus dem Bereich Natural Dogmanship® stammst. Du kannst also deine Zielgruppe viel besser ansprechen.

Du kannst dich als Expertin etablieren

Indem du Einblicke in deine Arbeit gibst und dein Wissen teilst, sprichst du nicht nur deine Zielgruppe an, sondern du kannst dich in deiner Branche auch als Experte etablieren. Hast du ein Thema, das dein echtes Steckenpferd ist und auf das du dich besonders fokussiert hast? Dann schreib darüber, teil dein Wissen und werde auf diese Weise als Expertin wahrgenommen.

Ein Beispiel: Seit längerem schon schreibe ich Texte für den Corporate Blog meines Kunden Sportsfreund Studios. Sportsfreund Studios stellt Abschwitzdecken für Islandpferde her, die Made in Germany sind und durch hohe Qualität und optimale Passform überzeugen. Der Vertrieb der Decken erfolgt ausschließlich durch das Unternehmen selbst, schwerpunktmäßig über den Onlineshop. Mithilfe des Blogs zeigt das Unternehmen, dass es wirklich Ahnung von dem Thema hat und bietet nicht nur jede Menge nützliche Pflegetipps, sondern auch Wissenswertes zum Thema Fellwechsel und Pferdetraining – beides steht in enger Beziehung zum Produkt.

Gründe für einen Blog für dein TIerbusiness

Du kannst deine Reichweite in den Suchmaschinen erhöhen

Ein weiterer Grund, warum ich dir empfehle einen Blog zu schreiben, ist die Reichweite: Mit einem Blog wirst du in den Suchmaschinen viel besser gefunden, weil du relevante Keywords auf deiner Seite hast, mit denen dich deine Kunden finden.

Gute Blogbeiträge, die Mehrwert bieten, werden gerne geteilt – sei es bei Facebook, Twitter oder Pinterest. Auf diese Weise erhöht sich deine Reichweite (fast) von allein.

Eine Idee beim Content Marketing ist, dass du mit deinen Inhalten Kunden ansprichst, die noch gar nicht wissen, dass es dich gibt und dass sie dein Produkt oder deine Dienstleistung brauchen.

Hier kann ich dir ein schönes Beispiel aus meinem eigenen Tierbusiness nennen: Mein Kunde weiß nicht, dass es sowas wie Pferdeergotherapie gibt. Er weiß aber, dass er sein Pferd nicht einsprühen kann. Also sucht er bei Google nach „Pferd einsprühen“ und findet meinen Text zum Thema „Hilfe, mein Pferd lässt sich nicht einsprühen“. In meinem Artikel berichte ich darüber, dass es nicht immer nur eine Sache des Trainings ist, wenn sich ein Pferd nicht einsprühen lässt, sondern dass es auch etwas mit der Reizverarbeitung zu tun haben kann.

Der Leser erfährt auf diese Weise etwas von der noch recht unbekannten Pferdeergotherapie und kontaktiert mich, damit ich ihm und seinem Pferd helfen kann, das Einsprühproblem in den Griff zu bekommen. Er wird also zu meinem Kunden.

Ohne diesen Blogbeitrag hätte er mich niemals gefunden, geschweige denn kontaktiert.

Cover Arbeitsbuch Blog Marketing
In meinem Arbeitsbuch „Erfolgreiches Blog-Marketing für dein tierisches Unternehmen“ zeige ich dir, wie du dir einen erfolgreichen Corporate Blog aufbauen kannst

Mit einem Blog kannst du Leads generieren

Ziel deiner Webseite ist es, Kunden anzusprechen und Leads (Kontaktanfragen, Verkäufe etc.) zu generieren. Das gelingt dir mit einem Blog besonders gut! Du kannst innerhalb der Blogbeiträge Call-to-Actions integrieren und deine Kunden zu deinen Produkten leiten, zur Anmeldung bei deinem Newsletter motivieren oder, wie eben beschrieben, zur Kontaktaufnahme bringen (immer in Abhängigkeit von deinem Ziel).

Ein Blog braucht ein Ziel und eine Strategie um erfolgreich und effizient zu sein

Aber Achtung! Einfach Drauflosschreiben kann ich dir nicht empfehlen! Wie bei allem, was du in Sachen Marketing tust, musst du auch für dein Blog ein Ziel definieren und eine Strategie entwickeln. Denn nur dann kann er erfolgreich und effizient sein.

Ziele können sein:

  • Leads (Kontakte, verkaufte Produkte)
  • Traffic (mehr Webseitenbesucher)
  • Rankings (Platzierung bei Google)

Wichtig in Sachen Strategie ist, dass du regelmäßig Texte veröffentlichst. Und das geht nicht, wenn der Blog irgendwie nebenher läuft und du für das Schreiben deiner Blogbeiträge viele Stunden brauchst, die du eigentlich viel besser in die praktische Arbeit mit deinen Kunden stecken könntest. Ein oder zwei Blogbeiträge im Jahr machen keinen guten Eindruck und als potenzieller Kunde könnte man sich fragen, ob du vielleicht gar nicht mehr tätig bist in deinem Bereich.

Corporate Blogging: Ich unterstütze dich beim Aufbau deines tierischen Blogs

Seit vielen Jahren blogge ich hauptberuflich und im Rahmen meines 👉 Blogcoachings gebe ich mein Wissen rund um das Thema Blog-Marketing an dich weiter und unterstütze dich beim Aufbau deines Blogs.

Vielleicht hilft dir aber auch mein 👉 Arbeitsbuch „Erfolgreiches Blog-Marketing für dein tierisches Unternehmen“ weiter.

Wenn du selbst den Blog nicht stemmen kannst, dann melde dich gern bei mir! Ich habe jahrelange Erfahrung im Corporate Blogging und👉 schreibe auch für dich und deine Seite gerne suchmaschinenoptimierte Texte mit Herz und Sachverstand.

Du hast Interesse? Dann schreib mir gern an post@tierischvertextet.de!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar